Medienmitteilung | Zürich | Dezember 01, 2015

Martin Senn tritt zurück – Tom de Swaan zum CEO ad interim ernannt

Zurich Insurance Group (Zurich) informiert über Änderungen in der Konzernleitung.

Nach zehn Jahren bei Zurich, sechs davon als CEO, hat Martin Senn in Absprache mit dem Verwaltungsrat entschieden, von seinem Amt zurückzutreten. Er wird das Unternehmen per Ende Jahr verlassen. Tom de Swaan, Mitglied des Verwaltungsrats seit 2006 und 2013 zum Präsidenten gewählt, wurde per sofort zum CEO ad interim ernannt. Während er diese Funktion innehat, wird Tom de Swaan seine Mandate bei anderen kotierten Unternehmen ruhen lassen. Fred Kindle, Vizepräsident des Verwaltungsrats, wird in dieser Übergangsphase zusätzliche Verantwortung übernehmen, um weiterhin eine einwandfreie Governance zu gewährleisten. Der Prozess für die Bestimmung der Nachfolge von Martin Senn ist angelaufen.

Martin Senn sagte: „Nach zehn sehr intensiven Jahren bei Zurich habe ich in Absprache mit dem Verwaltungsrat entschieden, als CEO zurückzutreten und den Platz für frische Kräfte freizumachen. Zurich ist ein profitables und kapitalstarkes Unternehmen mit hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Es verfügt bei Kunden weltweit über einen exzellenten Ruf und bietet den Aktionären nachhaltig eine attraktive Dividende. Wir mussten in den vergangenen Monaten einen Rückschlag einstecken, aber ich bin sicher, dass wir die richtigen Massnahmen getroffen haben, um unsere Ziele zu erreichen. Ich bin stolz darauf, was wir in den letzten Jahren zusammen erreicht haben, und werde mit dem Unternehmen eng verbunden bleiben.“

Tom de Swaan sagte: „Der Verwaltungsrat ist Martin Senn zu grossem Dank verpflichtet. Martin Senn hat das Unternehmen zuerst als Chief Investment Officer und in den letzten sechs Jahren als CEO mit grosser Weitsicht und unermüdlichem persönlichen Einsatz erfolgreich durch ein schwieriges Umfeld gesteuert. Ich habe ihn als Führungspersönlichkeit von höchster Integrität kennengelernt, der es wie kaum ein anderer verstanden hat, die Interessen der verschiedenen Anspruchsgruppen auszubalancieren. Er hat in den letzten beiden Jahren eine Transformation eingeleitet, die das Unternehmen noch kundenorientierter, effizienter und erfolgreicher machen wird.“

Der Rücktritt von Martin Senn hat keinen Einfluss auf die strategische Ausrichtung oder die finanziellen Zielsetzungen von Zurich. Das Unternehmen ist zuversichtlich, die drei finanziellen Ziele für 2014 - 2016 zu erreichen oder zu übertreffen, nämlich eine Eigenkapitalrendite basierend auf dem Betriebsgewinn nach Steuern zwischen 12 und 14 Prozent, eine Z-ECM-Quote (Zurich Economic Capital Model) von 100 bis 120 Prozent und netto Cash-Zuflüsse an die Gruppe in Höhe von mehr als USD 9 Milliarden. Über die Verwendung des Überschusskapitals in Höhe von USD 3 Milliarden wird das Unternehmen, wie bereits früher angekündigt, zusammen mit der Publikation der Geschäftszahlen für 2015 informieren.

Weitere Informationen

Ab 9.00 Uhr MEZ findet eine Telefonkonferenz für Journalisten mit Martin Senn und Tom de Swaan in englischer Sprache statt. Bitte wählen Sie sich ca. 3 bis 5 Minuten vor Beginn ein.

Einwahlnummern

  • Europe +41 (0)58 310 50 00
  • UK +44 (0)203 059 58 62
  • USA   +1 (1) 631 570 56 13

Contacts

Subscribe for email alerts

Zurich Insurance Group (Zurich) is a leading multi-line insurer that serves its customers in global and local markets. With more than 55,000 employees, it provides a wide range of general insurance and life insurance products and services. Zurich’s customers include individuals, small businesses, and mid-sized and large companies, including multinational corporations, in more than 170 countries. The Group is headquartered in Zurich, Switzerland, where it was founded in 1872. The holding company, Zurich Insurance Group Ltd (ZURN), is listed on the SIX Swiss Exchange and has a level I American Depositary Receipt (ZURVY) program, which is traded over-the-counter on OTCQX. Further information about Zurich is available at www.zurich.com.

Disclaimer and cautionary statement
Certain statements in this document are forward-looking statements, including, but not limited to, statements that are predications of or indicate future events, trends, plans or objectives of Zurich Insurance Group Ltd or the Zurich Insurance Group (the Group). Forward-looking statements include statements regarding the Group’s targeted profit, return on equity targets, expenses, pricing conditions, dividend policy and underwriting and claims results, as well as statements regarding the Group’s understanding of general economic, financial and insurance market conditions and expected developments. Undue reliance should not be placed on such statements because, by their nature, they are subject to known and unknown risks and uncertainties and can be affected by other factors that could cause actual results and plans and objectives of Zurich Insurance Group Ltd or the Group to differ materially from those expressed or implied in the forward-looking statements (or from past results). Factors such as (i) general economic conditions and competitive factors, particularly in key markets; (ii) the risk of a global economic downturn, in the financial services industries in particular; (iii) performance of financial markets; (iv) levels of interest rates and currency exchange rates; (v) frequency, severity and development of insured claims events; (vi) mortality and morbidity experience; (vii) policy renewal and lapse rates; and (viii) changes in laws and regulations and in the policies of regulators may have a direct bearing on the results of operations of Zurich Insurance Group Ltd and its Group and on whether the targets will be achieved. Zurich Insurance Group Ltd undertakes no obligation to publicly update or revise any of these forward-looking statements, whether to reflect new information, future events or circumstances or otherwise.

All references to “Farmers Exchanges” mean Farmers Insurance Exchange, Fire Insurance Exchange, Truck Insurance Exchange and their subsidiaries and affiliates. The three Exchanges are California domiciled inter-insurance exchanges owned by their policyholders with governance oversight by their Boards of Governors. Farmers Group, Inc. and its subsidiaries are appointed as the attorneys-in-fact for the Farmers Exchanges and in that capacity provide certain non-claims administrative and management services to the Farmers Exchanges. Neither Farmers Group, Inc., nor its parent companies, Zurich Insurance Company Ltd and Zurich Insurance Group Ltd, have any ownership interest in the Farmers Exchanges. Financial information about the Farmers Exchanges is proprietary to the Farmers Exchanges, but is provided to support an understanding of the performance of Farmers Group, Inc. and Farmers Reinsurance Company.

It should be noted that past performance is not a guide to future performance. Please also note that interim results are not necessarily indicative of full year results.

Persons requiring advice should consult an independent adviser.

This communication does not constitute an offer or an invitation for the sale or purchase of securities in any jurisdiction.

THIS COMMUNICATION DOES NOT CONTAIN AN OFFER OF SECURITIES FOR SALE IN THE UNITED STATES; SECURITIES MAY NOT BE OFFERED OR SOLD IN THE UNITED STATES ABSENT REGISTRATION OR EXEMPTION FROM REGISTRATION, AND ANY PUBLIC OFFERING OF SECURITIES TO BE MADE IN THE UNITED STATES WILL BE MADE BY MEANS OF A PROSPECTUS THAT MAY BE OBTAINED FROM THE ISSUER AND THAT WILL CONTAIN DETAILED INFORMATION ABOUT THE COMPANY AND MANAGEMENT, AS WELL AS FINANCIAL STATEMENTS.

X