Medienmitteilung | Zürich | August 08, 2019

Zurich liefert bestes Halbjahresergebnis der letzten zehn Jahre und ist zuversichtlich alle Ziele für 2017-2019 zu übertreffen

  • Der Betriebsgewinn (BOP) erhöhte sich um 16% auf USD 2,8 Milliarden
  • Eigenkapitalrendite basierend auf dem Betriebsgewinn nach Steuern (BOPAT ROE) von 15,0%
  • Anstieg des Betriebsgewinns in der Schaden- und Unfallversicherung (P&C) um 46%
  • Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) von P&C mit 95,1% auf dem tiefsten Stand der letzten zehn Jahre, verbesserte Leistung im Firmenkundengeschäft
  • Anstieg des zugrunde liegenden Betriebsgewinns im Lebensversicherungsgeschäft um 2%
  • Der Betriebsgewinn von Farmers stieg um 7% und die Farmers Exchanges1 zeigten anhaltendes Wachstum

Group Chief Executive Officer Mario Greco sagte: «2016 haben wir uns ambitiöse Ziele gesetzt und eine mutige Strategie lanciert. Heute sind wir stolz darauf, berichten zu können, dass wir zuversichtlich sind, alle unsere Ziele zu übertreffen, und dass die Strategie erfolgreich ist.»

«In den letzten drei Jahren haben wir unseren Geschäftsmix deutlich verbessert, die Volatilität reduziert und die Rentabilität unserer Schaden- und Unfallversicherungsportfolios verbessert sowie unser Lebensversicherungsgeschäft durch gezielte Akquisitionen weiter ausgebaut. Wir haben neue und innovative Märkte erschlossen, zum Beispiel durch die Übernahme des Reise-Assistance-Anbieters Cover-More und durch die Einführung von Produkten für Millennials wie Klinc, ein in Spanien eingeführtes On-Demand-Versicherungsangebot, und ToggleSM, eine durch Farmers Exchanges1 lancierte Mieterversicherung für den US-Markt. Unsere Ausgaben konnten wir zudem erfolgreich weiter senken.»

«Unsere Führungsstruktur wurde gestärkt und durch ein vielfältiges und hochqualifiziertes Führungsteam gefestigt. Zudem hat sich die Zufriedenheit der Kunden und Mitarbeitenden verbessert.»

«Dank diverser neuer Vertriebsvereinbarungen, die im ersten Halbjahr abgeschlossen wurden, haben mehr als zehn Millionen Neukunden weltweit Zugang zu unserem breiten Spektrum an innovativen Produkten und Dienstleistungen.»

«Basierend auf unseren Erfolgen können wir zuversichtlich und optimistisch in die Zukunft blicken. Gleichzeitig bereiten wir unseren Plan für die nächsten drei Jahre vor, den wir an unserem Investor Day im November in London präsentieren werden.»

Ausgewählte Kennzahlen der Gruppe (ungeprüft)
(Umfassendere Kennzahlen finden Sie auf Seite 10)

In Millionen USD für das per 30. Juni abgeschlossene Halbjahr, sofern nicht anders ausgewiesen 2019 2018 Veränderung in USD4
Betriebsgewinn (BOP) 2‘815 2‘422 16%
Den Aktionären zurechenbarer Reingewinn nach Steuern (NIAS) 2‘041 1‘791 14%
Den Aktionären zurechenbare Eigenkapitalrendite ohne Vorzugspapiere, basierend auf dem Betriebsgewinn nach Steuern (BOPAT ROE) 15,0% 12,4% 2,6 PP

Der Betriebsgewinn (BOP) für die am 30. Juni 2019 abgeschlossenen sechs Monate betrug USD 2,8 Milliarden und lag damit 16% über dem Ergebnis der Vorjahresperiode. Dies war dem zugrunde liegenden Wachstum aller Geschäftsbereiche sowie einem starken Underwriting-Ergebnis in der Schaden- und Unfallversicherung zuzuschreiben.

Auf bestem Weg, alle 2017-2019 Gruppenziele zu übertreffen

In der ersten Jahreshälfte 2019 belief sich die annualisierte Eigenkapitalrendite basierend auf dem Betriebsgewinn (BOPAT ROE) auf 15,0%. Damit lag sie deutlich über dem Ziel von über 12% mit steigender Tendenz über einen Zeitraum von drei Jahren. Die kumulativen Mittelzuflüsse betrugen von 2017 bis Ende Juni 2019 USD9,2 Milliarden und die Gruppe ist auf gutem Weg, das Ziel von USD 9,5 Milliarden bis Ende 2019 zu übertreffen. Es wurden Nettokosteneinsparungen in Höhe von USD 1,3 Milliarden erzielt, und der verbleibende Betrag zur Erreichung des Ziels von USD 1,5 Milliarden sollte bis Ende Jahr eingespart werden. Die geschätzte Z-ECM-Quote (Zurich Economic Capital Model)2 liegt bei sehr starken 121% und damit leicht über dem angestrebten Zielbereich von 100% bis 120%.

Innovation für die Kunden

Zurich hört ihren Kunden weiterhin zu und erhält Feedback über das Net Promoter System (NPS), eine Kennzahl, welche die Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität zeigt. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 verbesserte sich der NPS-Wert kontinuierlich. Das Programm wurde auf zwei weitere Länder ausgeweitet und wird jetzt insgesamt in 25 Ländern anwendet. Die Regionen, in denen es durchgeführt wird, generieren insgesamt über 90% der Erträge. Die Zahl der Kundenreaktionen stieg im ersten Halbjahr 2019 auf 479‘000, was einer Zunahme von 39% gegenüber der Vorjahresperiode entspricht.

Die Gruppe setzte ihre Zusammenarbeit mit einer Reihe von Start-up-Unternehmen fort, sowohl intern als auch extern, um innovative Produkte und Dienstleistungen für ihre Kunden zu entwickeln. Nach dem erfolgreichen Start der Zusammenarbeit mit CoverWallet im Jahr 2018, die kleinen und mittelgrossen Unternehmen in Spanien massgeschneiderte Online-Versicherungen anbietet, wurde diese in der ersten Jahreshälfte 2019 auf den Schweizer Markt ausgedehnt. In Argentinien lancierte Zurich basierend auf Klinc ein ähnliches Produkt namens Zurich Now, das sich gezielt an Millennials und all jene Personen richtet, die On-Demand-Versicherungen kaufen möchten. Die Gruppe führte zudem mehrere neue digitale Angebote ein, wie zum Beispiel LiveWell in Australien, eine Applikation, die Kunden von Zurich helfen soll, seelisch und körperlich gesund zu bleiben, und Homeflix in Italien, das Versicherungen für Mieter und Wohnungseigentümer sowie einfachen Zugang zu Instandhaltungsdienstleistungen anbietet. Im Juni erhielt die Gruppe die Gold-Auszeichnung von den Efma-Accenture Innovation in Insurance Awards 2019 als Anerkennung von Zurich als globaler Innovator in der Versicherungsbranche.

Ausweitung der Vertriebsvereinbarungen

Die starke Leistung von Zurich legt den Grundstein für zukünftiges Wachstum. Es wurden verschiedene neue Vertriebsvereinbarungen abgeschlossen, die potenziell mehr als zehn Millionen Kunden anziehen werden.

In der Region Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) traf die Gruppe eine Vereinbarung mit MediaMarkt Saturn, einer der führenden Einzelhandelsgruppen für Elektronikartikel, um für seine rund fünf Millionen Kunden in Deutschland erweiterten Garantieschutz anzubieten. In der Schweiz erwarb die Gruppe einen Drittel der Anteile an autoSense, einer Kooperation zwischen Zurich, Swisscom und AMAG, einem führenden Schweizer Autohändler. autoSense bietet Autofahrern Echtzeitinformationen und Dienstleistungen, wie etwa die Bezahlung beim Tanken und Hinweise zur Wartung ihrer Fahrzeuge.

In Asien-Pazifik schloss die Gruppe eine Vereinbarung über 15 Jahre für den Vertrieb von Versicherungsprodukten über die Alliance Bank in Malaysia ab. Mit dem Abschluss der Akquisition von OnePath Life in Australien begann eine Vertriebszusammenarbeit mit der Bank ANZ. In Lateinamerika kündigte die Gruppe eine Ausweitung der Zusammenarbeit mit Via Varejo an, in deren Rahmen sie den Kunden von banQi, der digitalen Bank von Via Varejo, Versicherungen anbieten wird.

Engagement für den Klimaschutz

Die Gruppe hat ihr Engagement für die Unterstützung der Gemeinschaften, in denen sie tätig ist, weiter verstärkt. In der ersten Jahreshälfte verpflichtete sich Zurich als erste Versicherungsgesellschaft zur Einhaltung der UN-Verpflichtung zur Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau (UN Global Compact Business Ambition Pledge). In Einklang mit der früheren Position von Zurich zu Kraftwerkskohle führt die Gruppe über einen Zeitraum von zwei Jahren proaktiv einen Dialog mit Kunden und Beteiligungsunternehmen, um sie bei der Ausarbeitung von Plänen zu unterstützen, wie sie ihre Abhängigkeit von Kraftwerkskohle, Ölsand und Ölschiefer reduzieren können (Medienmitteilung vom 25. Juni 2019).

Geschäftsverlauf
(für das per 30. Juni 2019 abgeschlossene Halbjahr)

Schaden- und Unfallversicherung (P&C)

In Millionen USD für das per 30. Juni abgeschlossene Halbjahr, sofern nicht anders ausgewiesen 2019 2018 Veränderung in USD4 Veränderung auf vergleichbarer Basis4,5
P&C – Bruttoprämien und Policengebühren 18‘555 18‘543 0% 4%
P&C – Betriebsgewinn (BOP) 1‘656 1‘137 46% 49%
P&C – Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) 95,1% 97,5% 2,4 PP  
  • Anstieg des Betriebsgewinns in der Schaden- und Unfallversicherung (P&C) um 46%, Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) mit 95,1% auf dem tiefsten Stand der letzten zehn Jahre, verbesserte Leistung im Firmenkundengeschäft

Die Ergebnisse in der Schaden- und Unfallversicherung (P&C) zeigten in allen Regionen starke Fortschritte. Der Betriebsgewinn stieg um 46%, was insbesondere auf die weitere Verbesserung des Schaden-Kosten-Satzes der Gruppe auf 95,1%, den tiefsten Stand der letzten zehn Jahre, zurückzuführen war, sowie gute Anlageerfolge. Die Ergebnisse sind Ausdruck für die Effektivität der Underwriting-Massnahmen der Gruppe in den letzten Jahren und die Anstrengungen zur Senkung der administrativen Kosten. Diese Massnahmen haben insbesondere im Firmenkundengeschäft zu Verbesserungen geführt.

Die Bruttoprämien stiegen auf vergleichbarer Basis und bereinigt um Währungseffekte, Akquisitionen und Veräusserungen um 4%. In allen Regionen war ein zugrunde liegendes Wachstum zu verzeichnen. Die Gruppe erzielte Prämienerhöhungen von etwa 3%. Im zweiten Quartal setzte sich der beschleunigte Anstieg der Prämiensätze vor allem in Nordamerika fort, wo die Gruppe eine Steigerung von knapp unter 7% erreichte.

Der Schaden-Kosten-Satz verbesserte sich um 2,4 Prozentpunkte. Verantwortlich für diese Entwicklung waren der Rückgang der zugrunde liegenden Schadenquote unter Ausschluss von Naturkatastrophen um 2,7 Prozentpunkte, die um 0,6 Prozentpunkte gesunkene Quote sonstiger Underwriting-Kosten sowie tiefere Katastrophenschäden. Die Entwicklung aus dem Vorjahr von 1,6% blieb im Rahmen der erwarteten Bandbreite von 1-2%.


Lebensversicherung (Life)

In Millionen USD für das per 30. Juni abgeschlossene Halbjahr, sofern nicht anders ausgewiesen 2019 2018 Veränderung in USD4 Veränderung auf vergleichbarer Basis4,5
Leben – Bruttoprämien, Policengebühren und Beiträge mit Anlagecharakter 18‘101 16’966 7% 13%
Leben – Betriebsgewinn (BOP) 701 760 (8%) 2%
Leben – Jahresprämienäquivalent aus Neugeschäft (APE) 2’229 2’291 (3%) 4%
Leben – Gewinnmarge aus Neugeschäft nach Steuern (in % des APE) 25,9% 26,4% (0,5 PP) (0,3 PP)
Leben – Wert des Neugeschäfts nach Steuern 505 522 (3%) 3%
  • Anstieg des zugrunde liegenden Betriebsgewinns im Lebensversicherungsgeschäft um 2%

Das Lebensversicherungsgeschäft erzielte gegenüber der hohen Vergleichsbasis des Vorjahres weiterhin eine robuste zugrunde liegende Leistung. In US-Dollar verzeichnete der Betriebsgewinn einen Rückgang von 8%, was auf die Aufwertung der Währung gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 zurückzuführen ist. Auf vergleichbarer Basis und um Währungseffekte, Akquisitionen und Veräusserungen bereinigt, erhöhte sich der Betriebsgewinn um 2%. Das zugrunde liegende Wachstum in EMEA sowie der geringere Verlust in Nordamerika vermochten den Rückgang in Lateinamerika und Asien-Pazifik mehr als zu kompensieren.

Das Jahresprämienäquivalent aus Neugeschäft (APE) verringerte sich aufgrund von Währungseffekten um 3%. Das in allen Regionen erzielte zugrunde liegende Wachstum wurde von den schwächeren Wechselkursen gegenüber dem US-Dollar sowie dem Wegfalls einer Kollektiv-Risikoversicherung, die zum Ergebnis des ersten Halbjahres 2018 beigetragen hatte, mehr als aufgehoben.

Der Wert des Neugeschäfts (NBV) ging, bedingt durch Währungseffekte, um 3% zurück. Die höheren zugrunde liegenden Umsatzvolumen wurden durch eine niedrigere Marge geschmälert, welche die Folge des veränderten Geschäftsmix, sowie Modell- und Annahmeaktualisierungen war.

Die Neugeschäftsmarge blieb auf einem robusten Niveau von 25,9%, was einer geringfügigen Abnahme um 0,5 Prozentpunkte auf Berichtsbasis entsprach.


Farmers

In Millionen USD für das per 30. Juni abgeschlossene Halbjahr, sofern nicht anders ausgewiesen 2019 2018 Veränderung in USD4
Farmers Exchanges1      
Bruttoprämien 10‘458 10‘335 1%
Verdiente Bruttoprämien 10‘137 9‘965 2%
Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) 100,0% 98,3% (1,7 PP)
Überschussquote6 41,1% 39,5% 1,6 PP
Farmers      
Farmers – Betriebsergebnis (BOP) 866 808 7%
Farmers Management Services (FMS) – Managementgebühren und verbundene Erträge7 1‘868 1‘586 18%
Farmers Life – Jahresprämienäquivalent (APE) 39 45 (13%)
Farmers – Wert des Neugeschäfts (NBV) 45 64 (31%)
  • Der Betriebsgewinn von Farmers erhöhte sich um 7%, wobei das Bruttoprämienwachstum im fortgeführten Geschäft3 von Farmers Exchanges1 2% betrug

Der Betriebsgewinn von Farmers in Höhe von USD 866 Millionen nahm gegenüber dem Vorjahr um 7% zu, was auf die gute Leistung von Farmers Management Services und Farmers Life zurückzuführen war.

Die Farmers Exchanges1, die im Besitz ihrer Versicherungsnehmer sind, verzeichneten im ersten Halbjahr anhaltendes Wachstum. Die Bruttoprämien in den fortgeführten Geschäftsbereichen3 erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 2%. In allen Geschäftsbereichen konnte ein Wachstum erzielt werden, was auf eine Kombination aus Prämienerhöhungen, Stärkung der Kundenbindung sowie die weitere Expansion in den Osten der USA zurückzuführen war. Die ausgewiesenen Bruttoprämien erhöhten sich insgesamt um 1%, was die Auswirkungen der Abwicklung nicht fortgeführter Geschäftsbereiche widerspiegelt. Der Schaden-Kosten-Satz der Farmers Exchanges1 belief sich im ersten Halbjahr auf 100,0%, was einer Erhöhung von 1,7 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die anhaltende Verbesserung im Automobilbereich wurde durch den Rückgang in den Bereichen Haushalts- und Specialty-Versicherungen sowie der höheren Verlusten aus Naturkatastrophen mehr als aufgehoben. Die Überschussquote der Farmers Exchanges1 erhöhte sich auf 41,1% und gehörte damit zu den höchsten der vergangenen Jahre.

Nach der erfolgreichen Lancierung wurde ToggleSM, eine neue innovative Mieterversicherung, die sich an Millennials richtet, seit Anfang des Jahres in 21 weiteren US-Bundesstaaten auf den Markt gebracht und hat bereits zum Abschluss von über 10‘000 neuen Policen geführt. Die Vereinbarung mit Uber über die Bereitstellung von Versicherungsschutz für kommerzielle Mitfahrdienste wurde in zwei US-Bundesstaaten auf die Fahrer von Uber Eats ausgeweitet. Mit Talespin, einem führenden Anbieter von Unternehmenslösungen in den Bereichen Virtual Reality und künstliche Intelligenz, wurde eine Zusammenarbeit vereinbart. Zudem führten die Farmers Exchanges1 überarbeitete Lösungen für Auto- und Haushaltsversicherungen ein.

Die Farmers Exchanges1 verzeichneten dank ihrer kundenorientierten Strategie weitere Fortschritte. Die wichtigsten Messgrössen waren infolge dieser Strategie weiterhin stark, sowohl der Net Promoter Score als auch die Kundenbindung lagen im zweiten Quartal 2019 nahe ihren Höchstständen.

Die Managementgebühren und verbundene Erträge der Farmers Management Services (FMS) stiegen im ersten Halbjahr um 18%. Die Zunahme war in erster Linie dem zugrunde liegenden Wachstum von 1% und einer Änderung in der Rechnungslegung zuzuschreiben, die keine Auswirkungen auf den Betriebsgewinn und die Marge aus den verdienten Bruttoprämien von FMS hat.

Das Jahresprämienäquivalent aus Neugeschäft (APE) von Farmers Life verzeichnete im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von USD 6 Millionen, während sich der Wert des Neugeschäfts um USD 20 Millionen verringerte, was auf tiefere Umsatzvolumen und Annahmeaktualisierungen zurückzuführen war.

Group Functions & Operations wies im Vorjahresvergleich einen um USD 37 Millionen höheren Nettobetriebsverlust von USD 371 Millionen aus. Dieser Anstieg war auf niedrigere Gewinne aus Währungsabsicherungen sowie einer Zunahme der externen Zinsaufwendungen zurückzuführen, während die Aufwendungen des Corporate Center gegenüber dem Vorjahr um 3% tiefer ausfielen.

Die Non-Core Businesses der Gruppe, die aus nicht weitergeführten Portfolios bestehen und mit dem Ziel verwaltet werden, das Risiko proaktiv zu reduzieren und Kapital freizusetzen, wiesen einen Betriebsverlust von USD 37 Millionen aus. Der Verlust spiegelte den Nettoeffekt der zuvor angekündigten Transaktionen wieder, mit denen die Verbindlichkeiten aus nicht fortgeführten Geschäften im Zusammenhang mit Arbeitgeberhaftpflichtversicherungen in Grossbritannien und Asbest- und Umweltdeckungen in den USA abgebaut werden.

Das Nettoergebnis aus Kapitalanlagen der Gruppe, das Nettokapitalerträge, realisierte Nettogewinne und -verluste aus Kapitalanlagen sowie Abschreibungen umfasst, trug im ersten Halbjahr 2019 mit USD 3,6 Milliarden zum Gesamtertrag der Gruppe bei. Dies entspricht einer Erhöhung von 14% gegenüber dem Vorjahr. Die Nettorendite aus Kapitalanlagen der Gruppe lag bei 1,9%.

Das den Aktionären zurechenbare Eigenkapital erhöhte sich im ersten Halbjahr um 9% auf USD 32,9 Milliarden, was auf Wertveränderungen im Vermögensbestand zurückzuführen war.

1Nur zu Informationszwecken angegeben. Zurich Insurance Group hält keine Eigentumsanteile an den Farmers Exchanges. Farmers Group Inc., eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Gruppe, erbringt als Bevollmächtigte bestimmte nicht auf die Schadenabwicklung bezogene administrative, Management- und Nebendienstleistungen für die Farmers Exchanges und erhält hierfür eine Gebühr.
2Entspricht einer Mittelpunkt-Schätzung per 30. Juni 2019 mit einer Fehlertoleranz von +/- 5 Prozentpunkten für das Zurich Economic Capital Model (Z-ECM).
3Das fortgeführte Geschäft schliesst das 21stCentury-Geschäft ausserhalb von Kalifornien und Hawaii, die Business Insurance Independent Agents und andere Geschäftsbereiche aus.
4Zahlen in Klammern stellen eine negative Abweichung dar.
5In Lokalwährungen und bereinigt um vollzogene Akquisitionen und Veräusserungen.
6Kennziffern per 30. Juni 2019 bzw. 31. Dezember 2018.
7Anpassung der Zahlen für das erste Halbjahr 2018 infolge einer im Dezember 2018 durchgeführten IFRS 15-Anpassung, die eine Erhöhung der Erträge um USD 141 Millionen und des Aufwands um USD 141 Millionen zur Folge hatte.

Kennzahlen der Gruppe (ungeprüft)

Die nachfolgende Tabelle zeigt die konsolidierte Ertragslage der Gruppe für das per 30. Juni 2019 bzw. 30. Juni 2018 abgeschlossene Halbjahr sowie die Finanzlage per 30. Juni 2019 bzw. 31. Dezember 2018. Sofern nicht anders vermerkt, sind alle Beträge in US-Dollar ausgewiesen und auf die nächste Million gerundet. Dies hat zur Folge, dass die Summe der gerundeten Beträge eventuell nicht immer dem gerundeten Gesamtbetrag entspricht. Die Berechnung von Quoten und Abweichungen erfolgt auf der Basis der zugrunde liegenden und nicht der gerundeten Beträge. Dieses Dokument sollte in Verbindung mit anderen Finanzberichten der Zurich Insurance Group, die auf zurich.com veröffentlicht sind, gelesen werden. Zusätzlich zu den nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) ausgewiesenen Zahlen verwendet Zurich Insurance Group AG den Business Operating Profit (BOP) bzw. Betriebsgewinn, Bewertungen des Neugeschäfts sowie weitere Leistungsindikatoren, um ihre Ergebnisse besser zu veranschaulichen. Einzelheiten zu diesen Leistungsindikatoren sind im separat veröffentlichten Glossar dargelegt. Sie sollten als Ergänzung zu den Zahlen nach IFRS, aber nicht als Ersatz dafür betrachtet werden.

In Millionen USD für das per 30. Juni abgeschlossene Halbjahr, sofern nicht anders ausgewiesen 2019 2018 Veränder-ung1
Betriebsgewinn (BOP) 2‘815 2‘422 16%
Den Aktionären zurechenbarer Reingewinn nach Steuern (NIAS) 2‘041 1‘791 14%
P&C – Betriebsgewinn (BOP) 1‘656 1‘137 46%
P&C – Bruttoprämien und Policengebühren 18‘555 18‘543 0%
P&C – Schaden-Kosten-Satz (Combined Ratio) 95,1% 97,5% 2,4 PP
Leben – Betriebsgewinn (BOP) 701 760 (8%)
Leben – Bruttoprämien, Policengebühren und Beiträge mit Anlagecharakter 18‘101 16’966 7%
Leben – Jahresprämienäquivalent aus Neugeschäft (APE)2 2‘229 2’291 (3%)
Leben – Gewinnmarge aus Neugeschäft nach Steuern (in % des APE)2 25,9% 26,4% (0,5 PP)
Leben – Wert des Neugeschäfts nach Steuern2 505 522 (3%)
Farmers – Betriebsergebnis (BOP) 866 808 7%
Farmers Management Services – Managementgebühren und verbundene Erträge3 1‘868 1‘586 18%
Farmers Management Services – Marge aus den verdienten Bruttoprämien 7,0% 7,0% 0,0 PP
Farmers Life – Jahresprämienäquivalent aus Neugeschäft (APE)2 39 45 (13%)
Durchschnittliche Kapitalanlagen der Gruppe4 189’334 192’606 (2%)
Ergebnis aus Kapitalanlagen der Gruppe, netto4 3‘564 3’139 14%
Anlagerendite aus Kapitalanlagen der Gruppe, netto,4,5 1,9% 1,6% 0,3 PP
Gesamtrendite aus Kapitalanlagen der Gruppe4,5 6,0% 0,2% 5,8 PP
Den Aktionären zurechenbares Eigenkapital6,7 32‘929 30’114 9%
Z-ECM7,8 121% 124% (3 PP)
Verwässerter Gewinn je Aktie (in CHF) 13.67 11.57 18%
Buchwert je Aktie (in CHF) 216.7 200.3 8%
Den Aktionären zurechenbare Eigenkapitalrendite ohne Vorzugspapiere (ROE)9 14,2% 12,5% 1,7 PP
Den Aktionären zurechenbare Eigenkapitalrendite ohne Vorzugspapiere, basierend auf dem Business Operating Profit nach Steuern (BOPAT ROE)9 15,0% 12,4% 2,6 PP

1Zahlen in Klammern stellen eine negative Abweichung dar.
2Genaue Angaben zur Berechnung des Neugeschäfts sind im Bericht zum Embedded Value in den Jahresergebnissen 2018 zu finden. Der Wert des Neugeschäfts und der Neugeschäftsmarge wird nach den Auswirkungen von Minderheitsanteilen berechnet, während das Jahresprämienäquivalent aus Neugeschäft (APE) vor den Auswirkungen von Minderheitsanteilen dargestellt wird.
3Anpassung der Zahlen für das erste Halbjahr 2018 infolge einer im Dezember 2018 durchgeführten IFRS 15-Anpassung, die eine Erhöhung der Erträge um USD 141 Millionen und des Aufwands um USD 141 Millionen zur Folge hatte.
4Enthält auch Cash-Positionen.
5Berechnet aufgrund der durchschnittlichen Anlagen der Gruppe.
6Der Saldo per 31. Dezember 2018 enthält die Anpassung um den Effekt der Anwendung von IFRS 16 und IAS 29.
7Per 30. Juni 2019 bzw. 31. Dezember 2018.
8Entspricht einer Mittelpunkt-Schätzung per 30. Juni 2019 mit einer Fehlertoleranz von +/- 5 Prozentpunkten.
9Das Eigenkapital, das zur Feststellung des ROE und BOPAT ROE verwendet wird, wird aufgrund nicht realisierter Gewinne/(Verluste) bei zum Verkauf stehenden Anlagen und Cash-Flow-Absicherungen berichtigt.


Weitere Informationen

Die Präsentation für Analysten und Investoren, zusätzliche Finanzinformationen sowie weitere Dokumente stehen ab 06.45 Uhr MESZ auf der Website von Zurich zur Verfügung.

Der Halbjahresbericht 2019 mit ausführlichen Informationen zum Finanzergebnis von Zurich wird am 9. August 2019 auf der Website von Zurich veröffentlicht.

Telefonkonferenz für Journalisten
Ab 07.30 Uhr MESZ findet eine telefonische Fragerunde für Journalisten mit Group Chief Executive Officer Mario Greco und Group Chief Financial Officer George Quinn statt. Die Telefonkonferenz wird in englischer Sprache durchgeführt.

Telefonkonferenz für Analysten und Investoren
Ab 13.00 Uhr MESZ findet eine telefonische Fragerunde für Analysten und Investoren statt. Journalisten haben die Möglichkeit, die Fragerunde per Telefon mitzuverfolgen. Eine Aufzeichnung der Fragerunde wird ab 17.00 Uhr MESZ zur Verfügung stehen.

Einwahlnummern
Schweiz    +41 58 310 50 00
Grossbritannien     +44 207 107 0613
USA    +1 631 570 56 13

Contacts

Subscribe for email alerts

X